Möglichkeiten zur Abfederung wirtschaftlicher Schäden VII – Zuschüsse für Kleinstunternehmen

Im Zuge der Maßnahmen zur wirtschaftlichen Stabilisierung hat der Bundestag ein milliardenschweres Paket zur Entlastung von Selbstständigen und Kleinstunternehmen (bis zu 10 Mitarbeiter) beschlossen. Dabei handelt es sich um Hilfen in Form von Zuschüssen, die nicht zurückgezahlt werden müssen.

Unternehmen mit bis zu 5 Mitarbeitern erhalten zunächst 9.000, solche mit bis zu 10 Mitarbeitern 15.000 Euro Soforthilfe für die nächsten drei Monate. Beantragt werden können Zuschüsse beim Bundesministerium für Finanzen .

Sollte Ihre Praxis aufgrund ausbleibender Honorarzahlungen bereits Liquiditätsprobleme haben, können Sie auch auf Hilfen Ihres Bundeslandes zurückgreifen. Diese stellen für Unternehmen ebenfalls rückzahlungsfreie Zuschüsse sowie Kredite zur Verfügung (wo Sie den Antrag in Ihrem Bundesland stellen können, erfahren Sie hier).

Gerne beraten die Rechtsanwälte und Juristen unserer Kanzlei Sie ausführlich zu allen rechtlichen Fragen bezüglich der Folgen der aktuellen Corona-Pandemie für Ihre Praxis. Weitere Möglichkeiten zur Kostenreduzierung finden Sie in unserem Blog sowie in unserem Optica-Artikel zu diesem Thema.

Schreibe einen Kommentar