Maus: Rezension zu Ruppel, AGnES in der Regelversorgung

Rechtsanwalt Dr. Christian Maus aus Düsseldorf hat in der Fachzeitschrift „Wege zur Sozialversicherung“ (Ausgabe 2/2017, S. 63f) die Disseration von Dr. Thomas Ruppel, „AGnES in der Regelversorgung – Mangelhafte Umsetzung des § 87 Abs. 2b S. 5 SGB V in Bundesmantelvertrag und EBM“ rezensiert.

Dr. Thomas Ruppel hat in seinem Werk die Umsetzung des Modelles „AGnES“ zur Delegation von hausärztlichen Hausbesuchen auf nichtärztliche Fachkräfte, das insbesondere dem Ärztemangel im ländlichen Raum lindern sollte, durch die Selbstverwaltung im Gesundheitswesen (Kassenärztliche Bundesvereinigung, Spitzenverband Bund der Kankenkassen) untersucht. Dr. Ruppel kam zu dem Ergebnis, der der Gesetzgeber das „AGnES“-Modell in die Regelversorgung überführen wollte, dies aber durch die Selbstverwaltung sowohl im Umfang der delegierbaren Tätigkeiten, der in Frage kommenden Patienten, der Fortbildung für die Fachkräfte als auch hinsichtlich der Vergütung und vieler weiterer Aspekte nur unzureichend geschehen ist.

Büroleiter/in gesucht

Wir suchen eine/n Büroleiter/in in Teilzeit.

Das bringen Sie mit:

  • 1. juristisches Staatsexamen und/oder
  • 2. juristisches Staatsexamen oder
  • Fortbildung zur/m Rechtsfachwirt/in

Das bringen wir mit:

  • eine junge, wachsende Kanzlei
  • keine unbezahlten Überstunden
  • flexible Arbeitszeitmodelle
  • regelmäßige Fortbildungen
  •  gute Erreichbarkeit mit ÖPNV

Diese abwechslungsreichen Tätigkeiten erwarten Sie:

  • Büroleitung
  • Aktenbearbeitung (vollständig elektronisch)
  • selbstständige Abwicklung von Schriftverkehr
  • Mitarbeit im Marketing (Newsletter, Blogs)
  • Betreuung von Mandanten
  • Rechnungen erstellen
  • Mitarbeit bei Ausbildung (Refa / Bürokaufleute)
  • Erstellen und Kontrollieren von Verträgen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Rezension zum Werk von Müssig/Ruppel/Timm – Haftungsfragen bei der Feuerwehr

In der aktuellen Ausgabe des „Feuerwehr-Magazin“ gibt es auf Seite 39 eine Rezension zum dem von Rechtsanwalt Dr. Thomas Ruppel gemeinsam mit seinen Kollegen Jörg Müssig und Barbara Timm verfassten Werk: „Wer haftet, wenn was passiert?“ zu Haftungsfragen rund um Feuerwehreinsatz und Feuerwehrdienst.  Das Werk hat erfreuliche vier von fünf Punkten und das Prädikat „sehr interessant“ erhalten.

Das Buch ist außer direkt beim Ecomed-Verlag, im Buchhandeln und bei Amazon auch im Onlineshop des Feuerwehr-Magazins verfügbar.

Vortrag von Rechtsanwalt Dr. Thomas Ruppel: Patientenverfügung & Vorsorgevollmacht am 21.03.2017 in Wismar

Vortragsankündigung zum Thema Patientenverfügung & Vorsorgevollmacht

Vortrag von Rechtsanwalt Dr. Thomas Ruppel am 21. März 2017 um 18.00 Uhr im Haus Friedenshof der Seniorenheime der Hansestadt Wismar.

Ein aktuelles Gerichtsurteil des Bundesgerichtshofes lässt Zweifel an vielen Patientenverfügungen aufkommen. Rechtsanwalt Dr. rer. med. Thomas Ruppel informiert gemeinsam mit den Seniorenheimen der Hansestadt Wismar in einem Vortrag über notwendige Nachbesserungen, um im Zweifelsfall keine unwirksame Patientenverfügung zu haben.

Die Themen:
– Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung. Was ist was? Wo sind die Unterschiede?
– Kann mein Ehegatte mich vertreten?
– Wünsche, Werte, Ängste. Welche Alternativen gibt es zu Ankreuz-Patientenverfügungen?
– Was muss außer medizinischen Fragen noch geregelt werden?
– Wo muss ggf. nachgebessert werden?

Die Teilnahme ist kostenfrei. Für das leibliche Wohl wird ebenfalls kostenfrei durch die Seniorenheime der Hansestadt Wismar gesorgt. Deshalb wird um eine kurze Anmeldung gebeten unter 0451/ 29 366 – 500 oder kanzlei [at] gesundheitsrecht [dot] de.

Veranstaltungsort: Seniorenheime der Hansestadt Wismar – Haus Friedenshof, Störtebekerstraße 2, 23966 Wismar, Großer Saal, 18.00 Uhr.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Seniorenheime der Hansestadt Wismar und Rechtsanwalt Dr. Thomas Ruppel.