Dr. Dr. Thomas Ruppel

Herr Rechtsanwalt Dr. jur. Dr. rer. med. Ruppel studierte Rechtswissenschaften an der Universität Greifswald. Bereits während des Studiums richtete Herr Dr. Dr. Ruppel seinen Fokus auf das Medizinrecht. Die erste juristische Staatsprüfung legte Herr Dr. Dr. Ruppel als Zweitbester seines Durchgangs ab.

Seinen juristischen Vorbereitungsdienst absolvierte er am Landgericht in Düsseldorf, bei einer Kassenärztlichen Vereinigung und mittelständischen medzinrechtlichen Kanzleiein, die ausschließlich Ärzte und andere Leistungserbringer im Gesundheitswesen beraten. Auch im zweiten Staatsexamen gehörte Herr Dr. Dr. Ruppel zu den besten 10 Prozent.

Herr Dr. Dr. Ruppel promovierte in der Versorgungsforschung zum Doktor der Wissenschaften in der Medizin und im vertragsärztlichen Vergütungsrecht zum Doktor  der Rechte. Er war unter anderem für eine internationale Rechtsanwaltskanzlei im Bereich Medizinrecht, Arzneimittelrecht und Medizinprodukte tätig.

Im Jahr 2012 hat Herr Dr. Dr. Ruppel den Fachanwaltslehrgang für Medizinrecht absolviert. Er ist u.a. Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht im Deutschen Anwaltverein.

In seiner Freizeit ist Herr Dr. Dr. Ruppel seit vielen Jahren in Freiwilligen Feuerwehren ehrenamtlich tätig.

Herr Dr. Dr. Ruppel veröffentlicht regelmäßig in der juristischen und ärztlichen Fachpresse:

  • Ruppel/Thürmann, Ausgewählte Rechtsprechung zu Gesundheit und Pflege, GuP – Gesundheit und Pflege 2018 – Heft 1
  • Müssig/Ruppel/Timm, Ausbildungsfolien Haftung bei Feuerwehreinsätzen – UVV-Unterweisung – Unterweisung Straßenverkehrsrecht – Ausbildung von Maschinisten, Gruppen-/Zugführern – Tag der offenen Tür – 2017 (Link zum Verlag)
  • Ruppel, Zulässigkeit der Wirtschaftlichkeitsprüfung bei Impfstoffverordnung und zwingende Orientierung an Vorjahreszahlen bei Bestellung von Impfmitteln, Anmerkung zu LSG Schleswig 4. Senat, Urteil vom 07.03.2017 – L 4 KA 81/14, jurisPR-MedizinR 12/2017
  • Ruppel, Approbationsentziehung durch Rückgriff auf strafrechtliche Ermittlungsakten ohne strafrechtliche Verurteilung, Anmerkung zu VG Köln 7. Kammer, Urteil vom 30.05.2017 – 7 K 1352/17, jurisPR-MedizinR 10/2017
  • Ruppel/Peters, Ausgewählte Rechtsprechung des Bundessozialgerichts zu Gesundheit und Pflege im Überblick, GuP – Gesundheit und Pflege 2017, 104
  • Ruppel, Verfassungsrechtliche Vorgaben zur Berücksichtigung wissenschaftlicher Erkenntnisse am Beispiel delegierter Hausbesuche, Kranken- und Pflegeversicherung 2016, 238
  • Müssig/Ruppel, Patientenfahrdienste in der ambulanten Versorgung – innovative Versorgungsmodelle und zurückhaltende Rechtsprechung, GuP – Gesundheit und Pflege 2016, 265
  • Müssig/Ruppel/Timm, Wer haftet, wenn was passiert?, 2016 (Monographie) (Verlagsvorstellung)
  • Ruppel/van den Berg/Hoffmann, Juristische Analyse der Umsetzungsregelungen der Delegation vertragsärztlicher Hausbesuche an nicht-ärztliche Gesundheitsberufe – ist die Umsetzung in Einklang mit dem Willen des Gesetzgebers?, Das Gesundheitswesen 2016, 622-627
    Leserbrief
    Erwiderung des Leserbriefes
  • Ruppel, AGnES in der Regelversorung, 2016 (Monographie)
    Verlagsvorstellung des Buches
    Rezension von Makoski, Gesundheit und Pflege 2016, 231-232
  • Meschke/Ruppel, Off-label-Use: Aufklärung – Haftung – Abrechnung, Der Nuklearmediziner 2016, 67-70
  • Makoski/Ruppel, 11. Tagung der Arbeitsgruppen Berufsrecht und Vertragsgestaltung, Zeitschrift für das gesamte Medzin- und Gesundheitsrecht 2016, 139-148 (Tagungsbericht) (freier Downlod unformatiert)
  • Ruppel/van den Berg/Hoffmann, Vorgabe konkreter Modelle der Leistungserbringung durch den Sozialgesetzgeber? – Hausbesuche durch Praxisassistentinnen, GuP – Gesundheit und Pflege 2015, 181-185.
  • Ruppel, Anwendungsprobleme der Informationsfreiheitsgesetze im Gesundheitswesen, Neue Zeitschrift für Sozialrecht 2012, 734-738
  • Ruppel, Öffentliche Unternehmen als Verpflichtete nach den Informationsfreiheitsgesetzen, in: Informationsfreiheit und Informationsrecht Jahrbuch 2011 (Amazon)